Urfaust

 

Faust in ursprünglicher Gestalt nach der Gösshausenschen Abschrift

Tragödie von Johann Wolfgang Goethe


Eine Inszenierung des Schau-Spiel-Studio Oberberg

 

Goethes dramatische Gestaltung des Faust-Stoffes gilt als die weltliterarisch bedeutendste. Mit Unterbrechungen begleitet sie ihn sechs Jahrzehnte seines Lebens. Im ersten Entwurf, der zwischen 1773 und 1775 entstand, ist Faust ganz der Stürmer und Dränger, der das mittelalterlich-scholastische Weltbild umstürzt und seine Seele dem Teufel vermacht, um seinen radikalen Anspruch auf universale Welterkenntnis zu befriedigen. Dem die Natur zum Gott wird und der im Naturerlebnis und im Liebesgenuss sein eigenes Ich kosmisch zu erweitern trachtet, den es dabei aber wenig kümmert, wenn das Objekt seiner Lust auf dem Richtplatz endet.

Das Manuskript dieser ersten Faust-Fassung ist verloren. Erhalten ist lediglich eine Abschrift, die Luise von Göchhausen im Jahr 1776 anfertigte und die erst 1887 von Erich Schmidt aufgefunden wurde.

 

weiter zu Mitwirkende     zurück zu Archiv 2000